1999-2004
menü schließen

formular
menü schließen

abteilungsleiter

telefon
webdesign
Von 1999
bis heute


menü schließen
trainer
vorstand
gruppen

menü schließen
menü schließen


kosten
antragformular
jahrestermine
sondertraining
ferientermine

menü schließen
zeiten
anfahrt
tänze

menü schließen

Wanderwochen-
ende
Jahresabschluss
rückwärts blättern      vorwärts blättern
18 Bilder
Unterwegs im fränkischen Seenland
Das Wanderwochenende vom 05.-07.10.2018
Zu den jährlichen gruppenübergreifenden Veranstaltungen der KSG-Tanzabteilung gehört auch ein Wanderausflug. Dieses Jahr hatte die Mittwoch-19:00h-Gruppe nach Gunzenhausen am Altmühlsee eingeladen. 23 Erwachsene und ein Kind machten sich am Freitag, 05.10. auf, um im Hotel-Gasthof Adlerbräu ein fantastisches Wochenende zu verbringen. Gestärkt mit einem köstlichen Abendmenü ging es los zur Nachtwächterrunde durch Gunzenhausen. Mit viel Witz führte unsere Nachtwächterin Frau Rühl durch Gassen und Gemäuer und erklärte dabei viel über das harte Leben der Menschen im Allgemeinen und insbesondere auch der Nachtwächter und Türmer vor etlichen Jahrhunderten. Diese zählten übrigens zu den unehrenhaften Berufen, obwohl sie eine wichtige, oft lebensrettende Funktion hatten. Wesentlich besser hatten es da die Fürsten und Markgrafen, die gerne in Gunzenhausen weilten und dort unter anderem der Falkenjagd fröhnten. Nach so viel Geschichtsinfo über Franken rundeten die Brau- und Weinerzeugnisse der fränkischen Kulturlandschaft diesen Auftakt genussbringend ab.

Ziel der Samstagswanderung war bei besten Witterungsbedingungen die Altmühlseeumrundung. Die Altmühl wurde zu einem 4,5 km2 großen, flachen See aufgestaut. In ihm befindet sich eine etwa 1,2 km2 große Vogelinsel. Zahlreiche Enten-, Gänse- und Reiherarten leben hier ganzjährig, für viele Zugvögelarten ist es ein geeignetes Zwischenquartier. Nach dieser vogelkundlichen Exkursion konnten wir im Gasthaus Hirschen in Muhr am See unser Mittagessen bei immer noch sommerlichen Temperaturen sogar im Biergarten genießen. Mit neuer Energie gings weiter mit der Seeumrundung. Noch eine Kaffeepause im Seezentrum Wald und nach sage und schreibe 21 km hatte die gesamte Gruppe das beachtliche Tagespensum geschafft. Belohnt wurden alle Wandersleut am Abend wieder mit einem sehr schmackhaften fränkischen Spezialitätenbuffet.

Der Sonntag setzte dem bis dahin schon gelungenen Ausflugsprogramm noch ein i-Tüpfelchen drauf. Am benachbarten Großen Brombachsee chauffierte ein speziell für den Brombachsee gebauter Trimaran die Gerlinger Tanzleute bei wiederum herrlichem Spätsommerwetter drei Stunden lang um und über den See. An Bord gab es einen Brunch, der keine Wünsche offen ließ. Eine wunderbare Kombination aus kulinarischem und Schifffahrtsgenuss. Mit strahlenden Gesichtern und viel Lob für die organisierende Gruppe traten die Tänzerinnen und Tänzer ihren Heimweg an. JH




Der Jahresabschlussfeier am Mittwoch 19.12.2018
Aula der Pestalozzischule
Die Mittwoch-21-Uhr-Gruppe der KSG-Tanzabteilung hatte die Mitglieder zur Jahresabschlussfeier mit dem vielversprechenden Motto "Rouge" eingeladen. Die Aula der Pestalozzi-Schule war folglich festlich geschmückt in Rouge! Mit roter Dekoration, Tüchern, Sternen, Teelichten, duftenden Tannenzweigen, Tannenzapfen und mehr wurde der Raum in ein heimeliges Licht getaucht. Die Gäste wurden mit weihnachtlich duftendem Glühwein empfangen und plauschten miteinander.

Bei der Begrüßung philosophierte der Gruppensprecher Peter über das Motto bzw. die Farbe, die bei dem einen oder der anderen vielleicht Fantasien weckt: Rouge hört sich so ein bisschen nach Moulin Rouge – Paris – Cabaret – eben verrucht an, o lala. Die Meisten haben das Wort Rouge jedoch nur auf die Farbe reduziert und ihr Outfit entsprechend ausgewählt. Rouge – das könnte auch Red oder Rot oder Rosso sein. Aber Rouge klingt gut. So hat Peter allen einen weniger besinnlichen als eher vergnüglichen Abend gewünscht und das Buffet eröffnet mit den Worten "Le buffet est ouvert - Bon appetit". Mit vielen rezenten und süßen Leckereien, die von den Mitgliedern mitgebracht wurden, ließ sich ein bisschen "Savoir vivre" nachfühlen.

Nachdem sich die Tänzerinnen und Tänzer an dem köstlichen Buffet gelabt haben, gab die Tanztrainerin Doris ein eher nachdenkliches Gedicht "Meine Seele hat es eilig" von Mario de Andrade zum Besten, das der Stimmung keinen Abbruch tat. Das Publikum war restlos begeistert und berührt. Mit einem weiteren Höhepunkt, dem Tanz nach Tom Jones' "Sexbomb", für den extra eine "Tänzerin" aus Panama eingeflogen wurde, tobte der Saal. Nach einer Zugabe überreichte Hedi dem Trainerpaar Blumen, Wein und Karten fürs Varieté als Dank für die vielen humorvollen Tanzstunden.

Als Larissa und Heidrun je einen Linedance ansagten, hielt es kaum einen Tänzer bzw. eine Tänzerin mehr auf den Stühlen – fast alle machten mit. So verflog die Zeit im Nu - die Gruppenmitglieder mussten sich voneinander verabschieden und freuen sich schon auf viele neue Tanzstunden mit dem Trainerpaar Simen ab 7. Januar 2019 – neue Mitglieder sind willkommen und dürfen gerne mal "vorbeischnuppern"! I.B.

Nach oben